Magnesiumcitrat

Wirkstoff
Magnesiumcitrat
Handelsname
Magnesium Diasporal®
ATC-Code
A12CC04
Dosierungen
Nierenfunktionsstörungen

Darreichungsformen und Hilfsstoffe
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen
Kontraindikationen
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Wechselwirkungen
Pharmakodynamik und -kinetik

Zulassung
Wirkstoffe der gleichen ATC-Klasse
Referenzen
Änderungsverzeichnis

Pharmakodynamik

Magnesium ist wichtig für die Muskelkontraktion, die Glucoseverwertung, die Synthese von Fett, Eiweiß und Nukleinsäuren, für Transportsysteme durch die Membran, die oxidative Phosphorylierung und andere Prozesse. Darüber hinaus trägt Magnesium zur Stabilisierung der DNA, RNA und der Ribosomen bei. Es wirkt als physiologischer Kalziumantagonist.

Pharmakokinetik bei Kindern

Keine Informationen

Zulassung der Dosierungsempfehlungen in Kindermedika.at

Zulassungsstatus bei Kindern und Jugendlichen < 18 Jahren:

  • Hypomagnesiämie
    • Oral
      • Off-label

Auszug aus Fachinformation Auszug aus Fachinformation

Textauszug aus Fachinformation

Die aktuellen Fachinformationen können unter https://aspregister.basg.gv.at/ abgerufen werden.

Präparate im Handel

Darreichungsformen

Lutschtabletten (enthalten 98,6 mg Magnesium)
Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen 300 mg

Allgemein

Die Lutschtabletten und das Granulat enthalten Magnesiumcitrat, der Wirkstoffgehalt bezieht sich jedoch auf elementares Magnesium. Die Lutschtabletten sollen vor den Mahlzeiten gelutscht oder gekaut werden. Das Granulat kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Präparate mit für Kinder potentiell problematischen Hilfsstoffen:

Präparate Darreichungsform Stärke Problematische Hilfsstoffe
MAGNESIUM DIASPORAL® Lutschtabletten 98,6 mg Saccharose, Saccharin
MAGNESIUM DIASPORAL® Granulat 300 mg Saccharose

 

Die Fachinformationen wurden 11/2019 aufgerufen (https://aspregister.basg.gv.at/aspregister/).

Weitere praktische Informationen/ Verfügbarkeit

Meldungen zu Vertriebseinschränkungen von Arzneispezialitäten in Österreich (BASG)

Dosierungen

Hypomagnesiämie
  • Oral
    • 1 Monat bis 18 Jahre
      • Je nach Magnesium-Plasmaspiegel dosieren.

      • Es wurden keine Untersuchungen zur Anwendung von Magnesiumcitrat bei Kindern mit Hypomagnesiämie durchgeführt.

Nierenfunktionsstörungen bei Kindern > 3 Monate

Keine Informationen zur Dosisanpassung bei Nierenfunktionsstörung vorhanden.

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen allgemein

Weicher Stuhl oder Durchfall zu Beginn der Behandlung (unbedenklich und vorrübergehend)

Die vollständige Auflistung aller unerwünschten Arzneimittelwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Kontraindikationen allgemein

  • Schwere Nierenfunktionsstörungen (GFR < 30 ml/min)
  • Störungen der Erregungsüberleitung am Herzen, die zu langsamem Herzschlag (Bradykardie) führen.

Die vollständige Auflistung aller Gegenanzeigen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen allgemein

  • Wenn eine unerwünschte Nebenwirkung auftritt, sollte die Therapie vorübergehend unterbrochen und nach Besserung bzw. nach Abklingen der Symptome mit reduzierter Dosis wieder aufgenommen werden.

Die vollständige Auflistung aller Warnhinweise ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

 

Wechselwirkungen

  • Die orale Anwendung von Magnesium kann bei gleichzeitiger Gabe die Resorption folgender Arzneistoffe verringern:
    • Tetrazykline
    • Fluorchinolone
    • Integraseinhibitoren (u.a. Raltegravir, Bictegravir, Dolutegravir)
    • Eltrombopag
    • Gabapentin
    • Bisphosphonate
    • Itraconazol, Ketoconazol
    • Mycophenolsäure
    • Levothyroxin

Die vollständige Auflistung aller Wechselwirkungen ist den aktuellen Fachinformationen zu entnehmen.

ANDERE MINERALSTOFFE

In diesem Abschnitt werden Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse zum Vergleich aufgelistet. Arzneistoffe der gleichen ATC-Klasse sind nicht per se untereinander austauschbar. Die Aufzählung darf daher nicht uneingeschränkt als Therapiealternative verstanden werden.

Magnesium

Magnesiumsulfat

Cormagnesin®
A12CC02

Referenzen

Änderungsverzeichnis

  • 05 März 2020 16:15: Neue Monographie "Magnesiumcitrat"

Therapeutisches Drug Monitoring (TDM)


Überdosierung